Kinderzukunft

Zurückgeben an die Zukunft

Tropical trees background

Unsere Mission bei Valdivia ist die Zukunft.

Wir fördern Kar­ri­eren und Unternehmen. Gle­ichzeit­ig sehen wir unsere Kinder her­anwach­sen und in die Zukun­ft blick­en. So ent­stand bei uns schon 2021 der Wun­sch, auch Kindern eine Zukun­ft zu geben, die unter weit weniger gün­sti­gen Bedin­gun­gen aufwach­sen – wie zum Beispiel die Straßenkinder in Guatemala.

Valdivia engagiert sich für Kinder
in Guatemala

„Im Kind liegt die Zukun­ft der Welt. Die Mut­ter soll das Kind
eng an sich schmiegen, damit es weiß, dass es seine Welt ist.
Der Vater soll das Kind auf die höch­sten Berge tra­gen,
damit es seine Welt in Wirk­lichkeit sehen kann.“

Sprichwort der Maya

der indigenen Einwohner von Guatemala

Viele Fam­i­lien und vor allem allein­erziehende Müt­ter sehen sich außer Stande, alle ihre Kinder zu ernähren. Andere Gründe hier­für sind der Tod eines oder bei­der Eltern­teile. Die Kinder bleiben ohne jede Hil­fe zurück, müssen täglich um ihr Über­leben kämpfen und sind dabei jeglich­er Form von Gewalt hil­f­los aus­ge­set­zt. Sie bet­teln, stehlen oder suchen auf Mül­lkip­pen nach Nahrung. Diesen Kindern zu helfen, ihnen eine glück­liche Kind­heit und ein men­schen­würdi­ges Leben mit Zukun­ftsper­spek­tive zu bieten, ist die Idee des Kinder­dorfs „Aldea Infantil“.

Das Kinderzukunftsprojekt
„Aldea Infantil“

Gruppe maskieren

Seit 1991 unter­hält die Stiftung Kinderzukun­ft das Kinder­dorf „Aldea Infan­til“ im Hochland von Guatemala. Rund 160 Kinder und Jugendliche find­en hier heute Schutz und Gebor­gen­heit; sie kön­nen in Sicher­heit und Frieden her­anwach­sen. In Fam­i­lien­grup­pen liebevoll von ein­er Haus­mut­ter betreut erhal­ten sie in der stiftung­seige­nen Schule eine fundierte Schul- und Beruf­saus­bil­dung. Für die Kle­in­sten gibt es einen Kinder­garten und für alle eine umfassende ärztliche Ver­sorgung. Erst wenn sie eine Aus­bil­dung abgeschlossen haben und als junge Erwach­sene ein eigen­ständi­ges Leben führen kön­nen, endet die Betreu­ung der Kinder im Kinder­dorf. Einige schaf­fen es sog­ar auf die Uni­ver­sität und wer­den dann auch auf diesem Weg von der Stiftung unterstützt.

100 Prozent
für die Kinder

Wichtig bei der Entschei­dung für das Förder­pro­jekt war uns die Auswahl eines ser­iösen Trägers – keine ganz leichte Auf­gabe, wie sich zeigte. Schließlich haben uns die Offen­heit und Trans­parenz der Stiftung Kinderzukun­ft am meis­ten beein­druckt. Sie wurde 1988 von dem bekan­nten Möbel­her­steller Rudolf Walther gegrün­det und hat ihren Sitz in Grün­dau bei Hanau, so dass auch ein per­sön­lich­er Aus­tausch jed­erzeit möglich ist. Das Stiftungskap­i­tal umfasst 5,7 Mil­lio­nen Euro, die Spenden erre­icht­en 2020 fast 3,8 Mil­lio­nen Euro. Dabei fol­gt man dem Grund­satz, dass jede Spende zu 100 Prozent an die Kinder geht; Ver­wal­tungskosten wer­den auss­chließlich durch Erträge des Stiftungsver­mö­gens und zweck­ge­bun­dene Zuwen­dun­gen gedeckt.

Gemeinsam helfen,
gemeinsame Freude

Bei Val­divia beteili­gen wir uns alle – Mitarbeiter*innen wie Geschäfts­führung – an der Unter­stützung für „Aldea Infan­til“. Und gemein­sam waren wir sprach­los, als Anfang 2022 die Grat­u­la­tion zu unserem Ein­jähri­gen ein­traf: Die Kinder „unseres“ Haus­es hat­ten für uns Bilder gemalt und ein echt­es Fest aus dem Jubiläum gemacht – für sich in Guatemala wie für uns in Frank­furt am Main!

So laden wir auch unsere Kundin­nen und Kun­den und Kon­tak­te ein, sich uns anzuschließen und die Stiftung Kinderzukun­ft zu unter­stützen. Möglichkeit­en gibt es viele:

  • Geld- und Sachspenden
  • Zus­tiftun­gen, Treuhandstiftungen
  • Paten­schaften für Kinder, ein Dorf oder Projekt
  • Erb­schaften, Spon­sor­ing, Koop­er­a­tio­nen etc.

 

Die Stiftung unter­hält Kinderdör­fer in Guatemala, Rumänien, Bosnien und Herze­gow­ina sowie Hil­f­spro­jek­te in Thai­land, Sam­bia und Jakar­ta. Regelmäßige Jahres­berichte leg­en die Ver­wen­dung jedes einzel­nen Euro offen; für Inter­essierte beste­ht die Möglichkeit, die Kinderdör­fer vor Ort zu besuchen.

Stiftung Kinderzukunft

Hans-Georg Bayer
Geschäftsführender Vorstand

Commerzbank Hanau
IBAN: DE79 5064 0015 0222 2222 00
BIC: COBADEFFXXX